Alpe Bleichten

Beschreibung
Beschreibung

Betreiber: Werner und Marietta Gasser

Seehöhe: 1325 m

Bewirtung: nein

Seit über zwei Jahrzehnten bewirtschaftet Werner Gasser gemeinsam mit seiner Frau Marietta die Bleichten-Alpe. Der Vollerwerbsbauer liebt das Alpleben und ist auch für die Käseerzeugung verantwortlich. Rund 34 Hektar beträgt die Weidefläche.

Prämierter Alpkäse
Der mehrfach mit einer Silbermedaille ausgezeichnete Alpkäse ist das Premium-Produkt. Verkauft wird er in erster Linie privat. Auf der Alp gibt es keine Bewirtung.

Tiere
Die Familie Gasser macht beim Ländle-Gütesiegel-Programm „Ländle Alpschwein“ mit und ermöglicht so den Rüsseltieren ein schönes Leben auf 1280 Meter Höhe. Im Schnitt sind es 15 Schweine. Auch 25 Kühe, ebenso viel Jungvieh sowie ein paar bevölkern die Alp.

Wegbeschreibung:
Die Alp liegt auf der sogenannten Mellental Runde – eine ausgewiesene Mountainbike-Route, die entlang des Mellenbaches und durch einen Wald ins Mellental. Führt. Deswegen ist sie besonders an heißen Tagen empfehlenswert. Ausgangspunkt ist die Ortsmitte von Mellau. Dort (688 m) beginnt gleich der lange Anstieg auf einem breiten Forstweg durch den Wald hinauf zur Möslealpe (1256 m). Der höchste Punkt der Tour wird bei der Bleichtenalpe erreicht (1.325 m). Über die Hauseralpe geht es hinunter zur Lindachalpe und danach gemütlich dem Bach entlang talauswärts. Die relativ leichte Route erstreckt sich über ca. 18 Kilometer.

Besonderheit:
Mit dem Namen Bleichten verbindet man im Bregenzerwald den Adeligen Franz Beer Edler von Bleichten (1660 – 1726), der ein bedeutender Architekt und Baumeister der Barockzeit war. Seine zahlreichen Bauaufgaben (hauptsächlich Klöster und Kirchen) führten zur umfangreichsten und geografisch am weitesten verstreuten Werkliste aller Vorarlberger Baumeister. Anno 1717 kaufte Franz Beer die Alpe Bleichten und blieb bis zu seinem Tod seiner bäuerlichen Heimat verbunden.