Böhler Herbert

Firma
Adresse
Schneider 193
6858 Bildstein
Tel.
+43 5572 414 17
E-Mail Adresse
E-Mail
Öffnungszeiten
Wolfurt Weberstraße neben Lebenshilfe Werkstätte ab 12.12. von 9:00 bis 12:00 Uhr und von 14:00 bis 18:00 Uhr
Beschreibung
Ländle Gutschein
Produkte mit Gütesiegel

Ländle Christbaum (Nordmanntanne, Fichte, Weißtanne), Schmuckreisig ab Ende November, Vorauswahl, Baumzustellung und Mondphasenschnitt möglich

Beschreibung

Seit 1970 verkauft Herbert Böhler Christbäume. Schon längst genießt der 76-jährige Bildsteiner seinen Ruhestand und hat den landwirtschaftlichen Betrieb seinem Sohn Thomas übergeben. Der Christbaumverkauf ist sein Hobby geblieben. Die Bedürfnisse seiner Kunden kennt er mittlerweile haargenau. Er hat miterlebt wie Kinder zu Erwachsenen wurden und dann wiederum mit ihren Kindern bei ihm vorbeischauten. „Der Großteil meiner Kunden kommt bereits seit vielen Jahren zu mir“, sagt er und man merkt dem Mittsiebziger direkt an, wie sehr ihm das Verkaufen und vor allem die vielen netten Gespräche Freude bereiten. Der Stand befindet sich in Wolfurt in der Weberstraße – gleich neben der Werkstätte der Lebenshilfe.

Drei Tage vor Vollmond

Einige besuchen ihn nicht nur vor Weihnachten, sondern machen sich die Mühe, zu ihm nach Oberbildstein hochzufahren, um sich ihren Baum im Wald selbst auszusuchen. „Anfang Oktober ist dafür der richtige Zeitpunkt, denn dann sind sie ausgewachsen“, erklärt der Experte. Bis ein Christbaum zirka drei Meter groß wird dauert es 12 Jahre. Verkauft werden jährlich zirka 150 Nordmanntannen. Sie werden geschätzt, weil die Nadeln weniger stechen und weil sie vom Aussehen voller wirken.

Überhaupt sind die Leute anspruchsvoller geworden, hat Böhler die Erfahrung gemacht. Früher nahmen sie Fichten, die ausgeschnitten worden sind. Heute sind schlanke aber dennoch volle Tannen mit einer Größe von etwa zwei Metern gefragt.

Wenn möglich schneidet Herbert Böhler die Bäume bei gutem Mondzeichen. Die beste Zeit dafür sei drei Tage vor Vollmond. „Die Nadeln bleiben dann länger dran, sagt der 76-Jährige.“ Gepflegt werden die Tannen und Fichten händisch. Dabei hilft auch sein Sohn mit.