Schneider Peter

Beschreibung
Produkte mit Ländle Gütesiegel

Ländle Eier

Beschreibung

Peter Schneider setzt bei Eiern voll auf Bio. Und das will was heißen. Denn seit 1. Jänner 2017 dürfen in Österreich nur noch Eier als Bio verkauft werden, bei denen die Gockel mitaufgezogen werden. Das einzigartige Pionierprojekt wurde am 1. Jänner 2017 gestartet. Das heißt, dass die männlichen Küken nicht getötet werden, sondern beim jeweiligen Züchter zu Masthühnern heranwachsen. Dafür wird mit der Rasse „Lohmann Sandy“ ein sogenanntes Dualhuhn eingesetzt. „Sandy“ ist eine Kreuzung aus einer Rasse, die braune Eier legt und einer, die weiße produziert. Das Resultat: Ihre Eier sind cremefarben. Beim Dotter unterscheidet sich das Ei jedoch nicht. Auch vom Geschmack her gibt es keinen Unterschied – außer, dass man es ohne schlechtes Gewissen genießen kann.

Rund 3.000 Hühner hält der Landwirt aus Möggers nach Biokriterien. Im Vergleich zu herkömmlichen Rassen kostet solch ein Huhn fünf Euro mehr. Der zusätzliche Beitrag dient dazu, dass auch die männlichen Küken aufgezogen werden können. Den Unterschied, ob es sich um Henne oder Hahn handelt, erkennt man am Flaum und am speziellen Wuchs der Federn. Schätzungsweise werden in Österreich jährlich fünf Millionen männliche Küken „vernichtet“. Durch das Pilotprojekt soll auch in der Landwirtschaft ein Umdenken erfolgen. Die Entscheidung treffen aber letztlich die Konsumenten. Sie müssen bereit sein, einen höheren Preis pro Ei zu zahlen, der sich mit zwei und drei Cent mehr aber im moderaten Rahmen hält. Der Leiblachtaler liefert die Bio-Eier an den Sennhof von Gebhard Flatz, der den Vertrieb übernimmt. Für beide ist dies eine „Win-win“-Situation. Und Peter Schneider hat mit den Bio-Eiern auch einen Existenzzweig gefunden. Der gelernte Tischler will damit auch für seinen Sohn, der später eventuell einmal den Betrieb übernimmt, eine wirtschaftliche Grundlage schaffen.