Das Ländle Alpschwein erhält die Molke, welche bei der Produktion von Alpkäse übrig bleibt.

Wieso wird in Vorarlberg soviel Milch produziert?

Die Landwirtschaft in Vorarlberg ist klein strukturiert. Selbst die Betriebe, die im Ländle als groß gelten, fallen im internationalen Vergleich in die Kategorie Klein- bzw. Kleinstbetriebe. Beispielsweise werden in Vorarlberg, im landwirtschaftlichen Hauptproduktionszweig Milch, 25.311 Milchkühe gehalten. Von Außenstehenden wird nicht selten kritisiert, dass die Produktion von Milch in Vorarlberg so stark ausgebaut ist. Aber allein schon der Vergleich mit Restösterreich zeigt, dass Vorarlberg mit seinem Tierbestand vor Burgenland (ca. 4.000 Milchkühe) auf dem vorletzten Platz landet und weit hinter Oberösterreich (ca. 166.000 Milchkühen) liegt. In Bayern werden im selben Zeitraum vergleichsweise ca. 1,2 Mio. Milchkühe gehalten.

Bezüglich Trinkmilch hat Vorarlberg einen Selbstversorgungsgrad von ca. 19 %. Die meiste Milch, die in Vorarlberg erzeugt wird, wird für die Käseherstellung verwendet. Käse bringt den Vorarlberger Milchbauern und Milchverarbeitern eine höhere Wertschöpfung und damit ein höheres Einkommen. Der Vorarlberger Käse ist auch über die Landesgrenzen hinaus sehr begehrt und wird auch außerhalb von Österreich, vorwiegend in den süddeutschen Raum exportiert. Der Selbstversorgungsgrad von Käse liegt bei 147 %.

(sämtliche Daten basierend auf 2016)

0 Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.