GettyImages-501707716 | Fit und gesund durch den Winter

Fit & gesund durch den Winter?

aks-Sibylle-Leis

Schnupfen, Husten, Heiserkeit, Fieber in der kalten, nassen Jahreszeit. Wer kennt das nicht?

Diätologin Sibylle Leis gibt praktische Tipps zur Stärkung des Immunsystems.

Unser Immunsystem hat die Aufgabe, Krankheiten abzuwehren. Dazu haben wir verschiedene Abwehrmechanismen und Barrieren in unserem Körper wie beispielsweise die Haut, Schleimhäute, Magen, Darm und Atemwege.

Ernährung & Immunsystem
Eine ausreichende Versorgung mit verschiedensten Nährstoffen ist für ein gut funktionierendes Immunsystem essenziell. Es kommt aber nicht nur darauf an, was man isst, sondern auch wie viel. Untersuchungen haben gezeigt, dass sowohl eine zu hohe als auch eine zu niedrige Energiezufuhr unser Abwehrsystem ungünstig beeinflussen.

Vitamin- und Nährstoffversorgung
Bekannt ist, dass Vitamin C eine große Rolle bei der Infektabwehr spielt. Insgesamt macht uns Vitamin C fit und hilft im Kampf gegen Viren und Bakterien. Empfohlen wird eine tägliche Aufnahme von ca. 95 bis 110 Milligramm Vitamin C. Eine höhere Vitamin C-Menge hat in der Einzeldosis keinen zusätzlichen Vorteil. Der empfohlene Tagesbedarf an Vitamin C kann beispielsweise mit 100 Gramm Brokkoli oder Rosenkohl und 150 Gramm Kartoffeln gedeckt werden.

Regionale Vitamin C-Bomben
Zitrusfrüchte wie Orangen und Zitronen haben zwar Vitamin C, werden aber bezüglich des Gehaltes oft überschätzt. Es gibt regionale Lebensmittel, in denen viel mehr Vitamin C
steckt: Hagebutte, Sanddorn, schwarze Johannisbeeren, Quitten und auch Äpfel sind neben Grünkohl, Brokkoli, Rosenkohl, Kraut und Paprika hervorragende Vitamin C-Lieferanten.

Vitamin A schützt unsere Schleimhäute. Seine Vorstufe, das Beta-Carotin, ist u. a. in Karotten, Spinat, Brokkoli und Grünkohl enthalten.
Vitamin D schützt uns vor Erkältungskrankheiten. Im Sommer wird es durch Sonneneinstrahlung in der Haut gebildet. Die kurzen und dunklen Wintertage führen schnell zu einem Vitamin-D-Mangel, der uns anfälliger für Infektionen macht. Gute Vitamin D-Lieferanten sind fettreiche Fische und Eigelb aber auch Pilze und Avocados.
Vitamin B6 reguliert unser Immunsystem. Es steckt zum Beispiel in Fleisch, Lachs, Milch, Kartoffeln und Hülsenfrüchten.
Selen, Zink und Eisen aber auch sekundäre Pflanzenstoffe können vor Infektionen schützen. Zu nennen sind hier zum Beispiel die Flavonoide, die in blauen Trauben, Roter Beete, Zwiebeln, Kakao, grünem Tee, Soja, Schokolade und Rotwein vorkommen. In Maßen genossen können also auch Rotwein und Schokolade unser Immunsystem positiv beeinflussen.

Achtung bei der Auswahl von Getränken
Wichtig ist, dass wir täglich mindestens 1,5 bis 2 Liter trinken – bei Fieber mehr. Am besten sind Wasser, ungesüßte Kräutertees oder gespritzte Fruchtsäfte (ein Teil Saft, drei Teile Wasser). Auf Alkohol sollten Sie verzichten, wenn Sie bereits erkältet sind, denn das geschwächte Immunsystem wird dadurch zusätzlich belastet.

Tipps zur Stärkung des Immunsystems

  • Täglich drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst in den Speiseplan einbauen – wenn möglich regional und saisonal.
  • Regelmäßige Bewegung an der frischen Luft.
  • Beheizte Räume regelmäßig lüften, da sonst die Schleimhäute austrocknen und anfälliger für Viren und Bakterien sind.
  • Dem Stress keine Chance geben – regelmäßig Erholungspausen einbauen.
  • Für Risikogruppen ist evtl. eine Grippeimpfung sinnvoll – sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Sie haben Fragen oder möchten eine individuelle Ernährungsberatung? Wir beraten Sie gerne!
aks gesundheit, Rheinstraße 61, 6900 Bregenz
T 05574/202-0, E gesundheit@aks.or.at, I www.aks.or.at

Veröffentlicht am: 6.12.2018