Essbare Stadt | Dornbirn

Die Initiative Essbare Stadt | Dornbirn startet durch! Bislang ungenutzte, öffentliche Flächen in Dornbirn werden aufblühen und essbar.

Ein Beteiligungsprozess an dem die Bevölkerung aktiv mit eingebunden wird. Lebendige und erlebbare Räume für die BewohnerInnen und BesucherInnen des Ortes entstehen. Ein Beitrag zur Erhaltung der Insekten- und Vogelwelt wird geleistet. Durchaus ein Ansatz, der als Vorzeigebeispiel für andere Gemeinden und das gesamte Bundesland Vorarlberg dienen kann.

Erste Samen für eine Essbare Stadt werden dabei in Dornbirn im Stadtpark – mit einem Pilotgarten und erster Anlaufstelle – gesät. Nach und nach soll ein Netz an vielen, kleinen, essbaren und blühenden Flächen entstehen, die von einzelnen Nachbarn, Gemeinschaften, Initiativen und Organisationen genutzt und beerntet werden.

Bevölkerung aktiv mit eingebunden, um Lebensräume für Mensch und Natur zu schaffen
Die Initiative hat sich zum Ziel gesetzt: Die Wertschätzung gegenüber regionalen, saisonalen Lebensmitteln zu fördern, Bewusstsein für ökologische Kreisläufe zu schaffen, Kooperationen zu fördern, Primärerfahrungen von Kindern und natürlich auch von Erwachsenen zu ermöglichen, Gemeinschaft und einen aktiven Lernort entstehen lassen, Orte zum kurzen Aussteigen aus dem Alltag und zur Entschleunigung mitten in der Stadt Dornbirn zu schaffen.

Finanzierungsphase über Crowdfunding
Die Finanzierung des Projektes ist, neben Förderungen und Firmensponsoring, vor allem auf die Unterstützung der BürgerInnen angewiesen. Daher wurde ein Crowdfunding initiiert. Unterstützen kann man das Projekt über die Plattform www.mit.einander.at/dornbirn oder „analog“ mit einem Beitrag ins „Kässilä“ bei unserem ersten Schaubeet zwischen Stadtmarketing/Kulturhaus und Dornbirner Rathaus. Bei erfolgreicher Finanzierung entsteht ab Frühjahr 2019 unser Pilotgarten im inatura Stadtpark.

Und bis dahin: Einfach mitmachen, weitererzählen, mittun, unterstützen, folgen!

Wie? Ehrenamtlich im Team mitarbeiten, einen finanziellen oder sachbezogenen Beitrag leisten! Und auf dem Laufenden bleiben via Newsletter oder Social Media.

Nähere Informationen bei Thomas Mathis, T 0650/4433687

www.essbare-stadt.com | mitmachen@essbare-stadt.com

Veröffentlicht am: 8.10.2018