Apfelstrudel nach Uromas Rezept

  • Aus Mehl, Ei und lauwarmem Wasser sowie ca. 2-3 EL Öl einen geschmeidigen Strudelteig kneten. Die Oberfläche des Teiges muss glatt und zart sein. Wenn man mit einem Finger reindrückt, muss die Delle wieder herausspicken.
  • Einen Topf oder eine Schüssel mit heißem Wasser erwärmen. Den Teig in eine Haushaltsfolie einwickeln. Den warmen Topf darüberstülpen und alles auskühlen lassen. Am besten man macht diesen ca. 2-3 Stunden vor der Zubereitung.
  • 12 Äpfel schälen und an der groben Raffel reiben. Mit Zitronensaft und -schale marinieren.
  • Den Teig in zwei Hälften teilen und jeden dünn ausrollen bzw. ausziehen.
  • Mit Sahne bestreichen und die Brösel mit gerösteten, gemahlenen Haselnüssen auf den ausgezogenen Teig verteilen.
  • Darauf die Äpfel geben, die Rosinen dazu. Alles mit Zucker und Zimt bestreichen. Alle Ränder ca. 2 cm frei lassen.
  • Das Ganze zusammenrollen (erst die langen Seiten einschlagen, damit nichts herausfallen kann).
  • Auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen und die Strudel mit einer Spießnadel oben ordentlich einstechen, damit der Dampf entweichen kann.
  • Mit viel flüssiger Sahne bestreichen und bei 180 Grad goldbraun backen.
  • Vor dem Servieren mit Staubzucker bestreuen.

Zutaten

  • 400 g Mehl
  • 1 Ei
  • Etwas lauwarmes Wasser und etwas Öl
  • 12 Äpfel
  • 1 Zitrone
  • 1 Hand voll Rosinen (in Rum oder Wasser eingeweicht)
  • 150 g Zucker
  • Zimt nach Geschmack
  • Brösel und Haselnüsse, gemahlen und geröstet
  • etwas Sahne

Quelle: Sigrid Gasser

0 Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.