Riebel-Täschchen

Ein Teller mit feinen Riebel-Täschchen aus Ländle Riebel

Zubereitung der Füllung:

  • Milch und Sahne mit den Kräutern, Gewürzen und dem Knoblauch aufkochen und ca. 30 Minuten stehen lassen, sodass der Geschmack der Kräuter vom Milch-Sahne-Gemisch gut aufgenommen wird. Anschließend abseihen.
  • Butter schmelzen und das Mehl gut einrühren.
  • Mit der abgeseihten Gewürzmilch aufgießen und leise köcheln lassen. Immer rühren, damit nichts anbrennt.
  • Zum Schluss den fein geriebenen Käse einrühren bis er geschmolzen ist.
  • Masse überkühlen lassen und das Ei einarbeiten.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Eventuell einen Spritzer Mostessig zugeben.
  • Die Füllung in einen Spritzsack geben und im Kühlschrank (am besten über Nacht, aber mindestens 2 – 3 Stunden) anziehen lassen.

Zubereitung Riebel-Täschchen:

  • Alle Zutaten – außer dem Wasser – miteinander vermengen und gut durchkneten. Nun nach Bedarf Wasser zugeben. Der Teig sollte am Ende glatt und fest sein.
  • Den Teig in eine Haushaltsfolie einwickeln und mindestens 2–3 Stunden ruhen lassen. Am besten am Vorabend zubereiten und über Nacht ruhen lassen.
  • Den Teig mit einem Nudelholz portionsweise auf Roggenmehl dünn auswalken, immer wieder drehen und neu bemehlen.
  • Mit einem runden Ausstecher (Durchmesser ca. 5 cm) Kreise ausstechen und den Rand der Kreise mit Wasser bestreichen. In die Mitte ungefähr einen Mokkalöffel voll Füllung geben und dann verschließen.
  • Täschchen auf ein bemehltes Tuch legen und nochmals mit ein wenig Mehl bestauben.
  • In einem sehr großen Topf Wasser zum Kochen bringen und mit 1 gehäuften EL Salz, 2 geschnittenen Knoblauchzehen, 1 ganzen Chilischote und 3 – 4 Scheibchen Ingwer ca. 3 – 4 Minuten köcheln lassen. Dann alles herausfischen und die Täschchen in das Wasser einlegen. Herdtemperatur sofort auf Warmhaltestellung zurückdrehen, sodass die Täschchen nur ziehen. Ca. 5 – 6 Minuten ziehen lassen, je nachdem, wie dick der Teig ausgerollt wurde.
  • Nun die Riebel-Täschchen mit dem Siebschöpfer vorsichtig herausheben und in die braune Butter gleiten lassen, sodass etwas von der Flüssigkeit mitkommt. Vorsichtig durchschwenken.
  • Separat in einer zweiten Pfanne Butter erhitzen und die Nüsse und die Salbeiblätter rösten.
  • Täschchen auf den Tellern anrichten und mit den Nüssen, Salbeiblättern und Butter dekorieren. Ein paar Parmesanflocken darüber streuen.

Zubereitung Kräuter-Knoblauch-Schmortomaten:

  • Eine passende Auflaufform, in die die 4 halbierten und vom Strunk befreiten Tomaten hineinpassen, mit Butter großzügig einfetten.
  • Die halbierten Tomaten mit der Schnittfläche nach oben einschichten.
  • Knoblauchzehen schälen, mit einem breitem Messer andrücken und in die Zwischenräume stecken.
  • Tomaten mit Salz und Pfeffer würzen und mit den gezupften Kräutern und ein paar Butterflocken belegen.
  • Bei 180 Grad ca. 35 – 40 Minuten im Backrohr schmoren.
  • Tipp: Etwas Zucchini-Salsa auf den Boden der Auflaufform geben. Sie vermischt sich gut mit dem ausgetretenen Tomatensaft und ergibt eine herrliche Sauce. Wer möchte, kann die Tomaten zuerst häuten, dann sind sie noch feiner im Geschmack und brauchen nur ca. 30 Minuten im Backrohr.

Zubereitung marinierter Rucola:

  • Rucola waschen und trocken schleudern
  • Aus den übrigen Zutaten eine Vinaigrette rühren.
  • Den Rucola damit gut durchmischen

Finish – Anrichten:

Riebel-Täschchen auf den Teller geben. Darüber die Butter mit dem gebratenen Salbei und den Walnüssen. Daneben ein Beet aus Rucola machen und darauf die Schmortomate mit Saft geben.

Tipp:

Dieses Gericht lässt sich super vorbereiten. Die Täschchen können schon einen Tag vorher gemacht werden. Das Kochen und in Butter schwenken ist nicht mehr viel Arbeit. Die Tomaten können ebenfalls hergerichtet werden, sodass sie nur noch ins Backrohr geschoben werden müssen. Auch die Vinaigrette kann vorbereitet und der Rucola gewaschen und verlesen werden.

Zutaten

Zutaten für 45 – 50 Stk. Riebel-Täschchen:

175 g Vorarlberger Riebelmais (Ländle Riebel), im Kutter zu Mehl verarbeitet
75 g Hartweizengrieß
3 Eigelb
2 Eier
3 EL Öl
1/16 lt Wasser, lauwarm (nicht zu warm!)
½ TL Salz

Für das Finish:
Walnüsse, Salbeiblätter, Ländle Butter, Parmesan

Zutaten für die Fülle:

20 g Ländle Butter
20 g Mehl
1/8 lt Ländle Rahm
1/8 lt Ländle Milch
2 Schalotten oder 1 kleine Zwiebel
1 Lorbeerblatt
2 Zweige Thymian
2 Zweige Majoran
1 kleiner Rosmarinzweig
1 Knoblauchzehe
1 Prise geriebene
1 Prise geriebene Muskatnuss
130 g geriebenen Emmentaler oder Bergkäse (je nach Geschmack der Würzung)
1 Ei, Salz und Pfeffer

Zutaten für die Kräuter-Knoblauch-Schmortomaten:

4 Tomaten
etwas Butter zum Einfetten der Auflaufform
Salz (Käutersalz), Pfeffer
1 Zweig Rosmarin
4 Zweiglein Majoran
4 Zweiglein Thymian
1 Knolle Knoblauch

Zutaten für marinierten Rucola:
1 Bund Rucola
4 EL Olivenöl
6 EL Orangensaft
4 EL dunklen Balsamico-Essig
1 EL Ländle Honig
1 TL Salz

Rezept & Foto: Sigrid Gasser

0 Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.