Teller Sülze vom Ländle Metzg Schwein

Die Teller-Sülze eignet sich besonders als Abendbrot oder als Jause zum Mitnehmen in die Arbeit. Ob man sie nur mit Brot oder mit Zwiebelringen als Salat anmacht – sie schmeckt immer wieder gut und ist auch abwandelbar z. B. mit Gemüse, wer es nur vegetarisch möchte. Hier die Variante mit einem Schweinebraten, der aus der Schulter eines Alpschweines gemacht:

  • Gemüse grob schneiden und in einen Bräter geben, salzen und pfeffern
    Pfefferkörner, Wacholderbeeren, Pimentkörner und Lorbeerblätter dazugeben
  • Fleisch (ohne Gewürz) dazugeben mit der Schwarte nach unten
  • Mit heißem Wasser soweit auffüllen, dass die Schwarte mit Fettschichte im Wasser ist
  • Im Backrohr bei 180 Grad U/O Hitze (160 Grad Heißluft) 1 Stunde lang garen
  • Den Bräter dann herausnehmen, den Braten bei der Schwarte kreuzweise mit einem scharfen Messer einritzen, sodass ein Rautenmuster entsteht
  • Honig, Salz, Pfeffer, Knoblauchpulver, Kümmel, Paprikapulver miteinander verrühren und den Braten damit gut einreiben
  • Nun den Braten mit der Schwarte nach oben auf einen Gitterrost legen, der Bräter mit dem Gemüse kommt eine Etage tiefer darunter (das Schweineschwänzchen und Füßchen werden nach einiger Zeit auf dem Rost zum Gemüse gegeben.
  • Das Backrohr auf 200 Grad U/O Hitze einstellen (180 Grad Heißluft) und weitere 1 ½ Stunden braten, dabei immer wieder mit dem Saft aus dem Bräter begießen.
  • Wenn das Gemüse im Bräter zu brutzeln beginnt, dann den Braten mit Bier übergießen.

Damit die Sauce im kalten Zustand geleeartig wird, ist das Füßchen und Schwänzchen notwendig. Kalt ist die Sauce ein wunderbarer Brotaufstrich, der zur Sülze hervorragend schmeckt.

In das entsprechende Geschirr die Zutaten einschichten, mit dem angemachten Sülze-Pulver begießen und fest werden lassen.

Zutaten

  • 2,5 kg Schulter mit Schwarte vom Ländle Metzg Schwein
  • 1 Schweineschwänzchen
  • 1 Schweinefüßchen
  • Salz, Pfeffer, Knoblauch(pulver), Kümmel, Paprikapulver, Vorarlberger Bienenhonig
  • Pfefferkörner, Wacholderbeeren, Pimentkörner, Lorbeerblätter
  • 3 Zwiebeln
  • 2 Karotten
  • ½ kleine Sellerieknolle
  • 1 Bier

Zutaten für das Sülzchen:

  • 32 g Sülze-Pulver pro Liter heißem (nicht kochendem) Wasser
  • ½ KL Salz, 2 EL Weißweinessig (auf 1 lt)
  • kalter Braten in dünne Scheiben geschnitten
  • hart gekochte Eier
  • rote und gelbe Paprikaschoten
  • Essiggurken
  • eingelegte Maiskölbchen mixed Pickels ….usw.

Quelle: Sigrid Gasser

0 Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.