© Ländle Marketing

Richtiges Verhalten gegenüber Rindern beim Wandern

Wanderer sollten vorsichtig sein, wenn sie auf Rinderherden treffen. Zwar sind Rinder von Natur aus sehr friedfertig, aber speziell Mutterkühe haben einen stark ausgeprägten Verteidigungsinstinkt. Jungtiere sind neugierig und gehen aktiv auf Wanderer zu. In diesem Fall die Kälber keinesfalls streicheln, füttern oder ihnen zu nahe kommen. Einfach langsam weitergehen und die Mutterkühe beobachten. Ist ein Hund dabei, verhält es sich schwieriger. Hunde werden von Rindern mit Wölfen gleichgesetzt. Droht ein Rind, in dem es die Gefahrenquelle fixiert, den Kopf nach unten senkt und näher kommt, den Hund am besten von der Leine lassen und weg schicken. Entfernen Sie sich selbst ruhig und bedächtig von der Herde. Zusätzlich kann ein Wanderstock und Zurufen vor aggressiven Rindern schützen.

Veröffentlicht am: 7.07.2015
0 Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.